Die Geschichte von Esra

Spannend, interessant, lehrreich…! Das Buch „Hüter des Erbes“ beschreibt als Roman bibelnah die Zeit des jüdischen Volkes um 457-444 v. Chr. im Exil in Babylon und die Rückkehr nach Jerusalem.

Esra, sein Namen bedeutet „Der Herr hilft“, ist im Buch ein junger Schriftgelehrter, der im Verteidigungskampf am 13.Tag des 12.Monats, Adar, (vgl. Buch Esther), seinen Bruder Juda verliert.

Die Thora befolgend heiratet er seine verwitwete Schwägerin.  Ihr erstgeborener Sohn gilt so als Nachkomme von Juda.

Mit der Rückkehr nach Jerusalem, und eingesetzt als Statthalter der Provinz Juda, hat Esra den Auftrag, den Menschen Gottes Gebote zu lehren.

Die Angst und Sorge vor dem Mord an ihrem ganzen Volk, die Sehnsucht Gott im Tempel in Jerusalem anzubeten, das Vertrauen auf Gottes Versprechen, die Reue und Umkehr zum lebendigen Gott,  Gnade und Gottes Führungen sind zentrale Themen im Buch.

Das Buch bringt das biblische Buch Esra näher – erweitert den Blick – ist leicht zu lesen. Vorkenntnisse der Bücher Esra, Nehemia, Esther sind hilfreich.

Bei mir ausleihbar.

 

 

 

 

 

 

König Xerxes befiehlt alle Juden in seinem Herrschaftsbereich töten zu lassen (vgl. Buch Esther. Esra ein junger Schriftgelehrter zur Zeit des babylonischen Exils

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.